Internationale Dortmunder Schachtage im neuen Look

IPS-Veranstaltungsteam agiert zwischen Tradition und Moderne

Am 27. Februar 2019 fanden sich in der Gaststätte „Burgschänke“ zu Dortmund-Huckarde neun Personen ein, um die Gründung des Vereins „Initiative Pro Schach e.V. (IPS)“ zu beschließen. In alphabetischer Reihenfolge: Carsten Hensel, Andreas Jagodzinsky, Christian Jochmann, Guido Kohlen, Stefan Koth, Dr. Michael Negele, Hartmut Schulz, Siegwart Struck und Uwe Wolf.

Nach einstimmiger Wahl zum Versammlungsleiter, eröffnete Carsten Hensel um 19:05 die Sitzung. Die Satzung der IPS wurde im Detail erläutert und im Nachgang von allen Anwesenden einmütig verabschiedet. Darin heißt es: Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Schachspiels. Dieser Satzungszweck wird verwirklicht durch die Organisation, Durchführung und Veranstaltung von schachlichen Ereignissen in den Bereichen Sport, Kunst, Wissenschaft, Bildung, Kultur- und Schachgeschichte.                    

In der Folge wurde einstimmig der Vorstand der IPS gewählt, Stefan Koth (1. Vorsitzender), Hartmut Schulz (2. Vorsitzender), Carsten Hensel (Projektleiter), Siegfried Struck (Kassierer), Christian Jochmann (Schriftführer) und Uwe Wolf (Kassenprüfer).   

Am 20. August 2019 bewarb sich IPS mit einem neuen Konzept um das Recht, die „Internationalen Dortmunder Schachtage – Dortmunder Sparkassen Chess Meeting“ ab dem Jahr 2020 in Eigenverantwortung zu veranstalten und bekam gegen Mitbewerber den Zuschlag durch den bisherigen Veranstalter „Sport- und Freizeitbetriebe“ der Stadt Dortmund. Mit dieser Entscheidung gingen gleichzeitig alle Rechte an der Veranstaltung auf IPS über. Die Stadt Dortmund verbleibt als Partner und fördert das Ereignis nun schon ununterbrochen seit seinem Beginn im Jahre 1973. Thomas Westphal übernahm nach seiner Wahl zum Oberbürgermeister im Jahre 2020 die Schirmherrschaft über die Schachtage.

Die Schachtage im neuen Gewand    

Gemeinsam mit der Stadt und dem Titelsponsor Sparkasse Dortmund wurde ein neues Corporate Design erarbeitet und gleichzeitig die Veranstaltungsbezeichnung auf „Sparkassen Chess Trophy – Internationale Dortmunder Schachtage“ verändert. Neben dem neuen Look der Schachtage, wurde in der Folge ein Kommunikationskonzept erstellt, dass neben den klassischen Medien in erheblichem Maße die digitalen Anforderungen der heutigen Zeit, auch und ganz besonders bezogen auf das Thema Schach und dessen moderner Entwicklung, beachten möchte.

Folgende Veränderungen wurden umgesetzt:

  • Neuer Veranstaltungsort Westfalenhalle GmbH, Kongress Dortmund
  • Schachfestival aller Leistungsklassen unter einem Dach
  • Digitalisierungsoffensive (Neue Webseite, Gründung eines YouTube-Kanals, Einbeziehung digitaler Medien wie Facebook und Twitter, vereinseigene Videoproduktion als Streaming-Tool, Distribution von Bewegtbildern in alle Welt)
  • Neues Sportkonzept; NC World Masters der absoluten Weltspitze als Dortmunder Alleinstellungsmerkmal, Deutschland Grand Prix, NRW Jugend-Cup Jungen/Mädchen, Sparkassen Open (unter Pandemiebedingungen digital)
  • Neues Kunst- und Kulturkonzept
  • Intensivierung der Zusammenarbeit mit dem Weltverband FIDE

Bedingt durch die Corona-Pandemie konnte die Veranstaltung im Jahre 2020 nicht stattfinden. Die „Sparkassen Chess Trophy – 48. Internationale Dortmunder Schachtage“ musste um ein ganzes Jahr verschoben werden. Das Veranstaltungsteam der IPS hat diese Zeit jedoch optimal genutzt, die Digitalisierung voranzutreiben und weitere Felder zu optimieren.          

Strategische Partnerschaften geknüpft

Die Pandemie trifft die gesamte Veranstaltungsbranche bis ins Mark und hat es naturgemäß auch IPS unmöglich gemacht, weitere Sponsoren für die Schachtage zu gewinnen. Solche Akquisitionen sollen künftig den internationalen Stellenwert des Festivals für Dortmund noch einmal erhöhen. Dennoch: Schon während der größten Krise in der Geschichte der Dortmunder Schachtage hat IPS bereits die Türen für die ein oder andere strategische Partnerschaft weit aufgestoßen.  

Neben der Kooperation mit dem Weltverband FIDE, steht IPS bereits im engen Austausch mit der Google-Tochter DeepMind. Das Londoner Forschungsunternehmen hatte mit seinem Gründer und CEO Demis Hassabis unter anderem die selbstlernende künstliche Intelligenz „AlphaZero“ entwickelt und nimmt damit in der Szene weltweit eine führende Stellung ein.         

Die reichhaltige Tradition der Schachtage sowie der Brückenschlag zwischen Schach und Kunst sollen bei aller technologischer Entwicklung nicht vernachlässigt werden. Daraus ergibt sich beinahe zwangsläufig der Gedanke nach Sponsoren- oder Freundeskreisen zur Förderung der "Internationalen Dortmunder Schachtage". Diesen Prozess möchte IPS sehr bald in Gang setzen. Er soll bundesweit ausgerichtet sein und gesellschaftliche Aktivitäten zum Wohle der Veranstaltung realisieren.

Unsere Liebe zum Schachsport ist in Dortmund ungebrochen. Und auch ganz unabhängig von der Veranstaltung der „Sparkassen Chess Trophy – Internationale Dortmunder Schachtage“ als herausragendes Projekt der IPS, möchte sich unser Verein in den kommenden Jahren nach und nach im Rahmen von Sonderevents als Bildungsmedium – auch über digitale Plattformen – zum Thema Schach engagieren. 

Dortmund, im Mai 2021

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.