Von allen bisher angemeldeten Titelträgern ist er die unangefochtene Nr. 1 im Feld. Die Rede ist von Radoslaw Wojtaszek, der das Sparkassen Chess-Meeting 2017 gewann und seitdem ein gern gesehener Gast in Dortmund ist. Das liegt nicht nur an seiner Spielstärke, sondern auch an seinem sympathischen Auftreten. "Radek" wird dabei von seiner nicht weniger reizenden Ehefrau Alina Kashlinskaya begleitet. Sie ist aber nicht eine typische Spielerfrau, die das Wirken ihres Mannes von der Ferne unterstützt. Sie nimmt selbst am Open teil und kämpft um einen Preis. Bei der Sparkassen Chess Trophy 2020 starten beide als Favoriten in ihren Kategorien. Während der 33-jährige Großmeister aus Polen die Nr. 1 der Setzliste im Open ist, ist die 26-jährige Damengroßmeisterin die Favoritin auf den 1. Damenpreis.

" Wir freuen uns sehr dabei zu sein. In Dortmund gewann ich mein erstes Superturnier und das weckt natürlich tolle Erinnerungen", meint Wojtaszek. Der Weltklassespieler war jahrelang einer der Top-Sekundanten des 15. Schachweltmeisters, Viswanathan Anand, bevor er seine eigene Karriere forcierte und zahlreiche Turniersiege feierte, von denen der Gewinn in Dortmund 2017 heraussticht. Ein weiterer großer Triumph gelang ihm 2018 mit dem Sieg beim Chess.com Isle of Man International, einem der stärksten offenen Turniere der Welt.


Radoslaw Wojtaszek zusammen mit Alina Kashlinskaya nach seinem Sieg beim Sparkassen Chess-Meeting 2017 | Foto: Georgios Souleidis

Alina Kashlinskaya gehört zu den besten 20 Spielerinnen der Welt und nimmt dementsprechend genau wie Wojtaszek bei den Männern eine Ausnahmestellung bei den Frauen ein. Ihr größter Erfolg war zweifellos der Gewinn der Europameisterschaft der Frauen 2019. Zusammen mit ihrem Ehemann bildet sie eines der stärksten Schachpärchen der Welt und wenn es in dieser Disziplin eine WM gäbe, sie würden um Gold kämpfen.

Anbei zeigen wir Wojtaszeks Partie, mit der er den Sieg beim Sparkassen Chess-Meeting 2017 sicherstellte und eine Siegpartie von Kashlinskaya zu Beginn der EM 2019, womit sie den Grundstein für ihren Erfolg legte.

 

Text: Georgios Souleidis

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.