Großmeister Gata Kamsky nimmt am Deutschland Grand Prix teil

Dortmund 1992: In den Westfalenhallen sitzt der Weltmeiser Garri Kasparow gegen den 18-jährigen Großmeister Gata Kamsky am Brett und spielt seinen gefürchteten Königsinder mit Schwarz. Doch Kamsky lässt sich auf die Hauptabspiele ein, Kasparow bringt eine Neuerung im 20. Zug mit einem Läuferopfer. Kamsky reagiert cool, Kasparow steckt eine zweite Leichtfigur ins Geschäft und der weiße König ist blank. Doch Gata Kamsky verteidigt sich genau, wehrt alle Angriffe ab und der Weltmeister gibt sich nach 38 Zügen geschlagen! 

Kamsky Kasparow 1992
Foto: Pressestelle der Stadt Dortmund

In den folgenden Jahren mischt der junge US-Amerikaner in der Weltspitze mit, unterliegt im FIDE-WM-Zyklus erst im Finale gegen Anatoli Karpow, erreicht außerdem das Kandidatenfinale der PCA-WM und unterliegt dort knapp Viswanathan Anand. Nach zwischenzeitlicher Pause vom professionellen Schach ist Kamsky in den letzten Jahren wieder sehr aktiv, auch in der deutschen Schachszene, so ist er Mitglied beim Bundesligisten SF Deizisau. Und so passt er hervorragend in das hochklassige Teilnehmerfeld des Deutschland Grand Prix und wird im Juli in Dortmund am Brett sitzen!

Wir haben kurz mit Gata gesprochen: 

Was sind deine persönlichen Gefühle in Verbindung mit Dortmund?

"Meine persönlichen Gefühle in Bezug auf Dortmund sind natürlich in erster Linie mit meinem einzigen Sieg gegen den damaligen Weltmeister und legendären Garri Kasparow verbunden. Das letzte Mal habe ich in Dortmund im letzten Jahrhundert gespielt, glaube ich, daher freue ich mich dieses Jahr zurückzukehren!"

Wie hat sich dein Leben als Schachspieler durch Covid verändert?

"Das Leben als Schachspieler ändert sich durch Covid ganz einfach. Keine Turniere, kein Einkommen, ich muss darauf zurückgreifen, Schach online zu spielen und mit Tausenden von Spielern um kleine Preise zu kämpfen. Ich habe auch mit dem Streaming auf einer Teilzeitbasis angefangen." (https://www.twitch.tv/igmgatakamsky)

Was sind deine Ziele für das Turnier in Dortmund und 2021 im Allgemeinen?

"Ziele für das Dortmunder Turnier sind, das Beste aus meinen Fähigkeiten zu machen und hoffentlich Partien zu schaffen, die andere Spieler inspirieren und motivieren. Ziel für 2021 ist es, zu überleben und hoffentlich live zum Schach am Brett zurückzukehren!"

Schachfans können sich also auf die Partien von Gata Kamsky in Dortmund freuen und ihm bis dahin beim Onlineschach auf seinem persönlichen Twitch-Kanal über die Schulter gucken. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.