Matthias Blübaum nimmt am Deutschland Grand Prix teil

Im Deutschland Grand Prix der Sparkassen Chess Trophy duelliert sich die deutsche Elite mit internationalen Großmeistern im Juli in Dortmund. Passenderweise steht Matthias Blübaum als erster Teilnehmer fest. Blübaum ist mit einer aktuellen FIDE Elo von 2670 die deutsche Nummer 1 und kennt die Dortmunder Schachtage seit seiner Kindheit. Wir haben mit dem 23-jährigen gesprochen. 

Matthias Blübaum

 

Was verbindst du persönlich mit den Dortmunder Schachtagen?

Die Dortmunder Schachtage sind für mich in erster Linie auch ein Stück Erinnerung, denn ich habe, soweit ich das sehen kann, 2005 zum ersten Mal mitgespielt, damals im B-Open. Ich habe in den folgenden Jahren zwar nicht jedes Jahr teilgenommen, aber insgesamt im Prinzip alle Stationen abgeklappert. Also das stärkere A-Open, das Helmut-Kohls-Turnier mehrmals und dann 2017 ja sogar das Großmeisterturnier. Von daher freue ich mich natürlich, auch in diesem neuen Format involviert zu sein.

Was ist dein Ziel für das diesjährige Turnier und allgemein für das Jahr 2021?

Auch wenn ich die restliche Besetzung noch nicht kenne, ist mein Ziel natürlich, das diesjährige Turnier zu gewinnen. Allgemein ist mein Hauptziel für 2021, meine Elo bis 2700 zu steigern. Insofern wäre eine Art Minimalziel für das Turnier, einfach im Elo-Plus zu landen. Auch wenn der Turniersieg natürlich mein Hauptziel ist.

Hast du eine besondere Partie für uns aus deinen bisherigen Turnieren in Dortmund?

Da kommen mir zwei Partien aus dem Jahr 2017 in den Sinn: Einerseits die 121 Züge Partie gegen Dmitry Andreikin, in der wir das Endspiel 2 Türme gegen Turm und 2 Bauern ausgekämpft haben. Ich habe es mit dem Mehrturm nicht geschafft sie zu gewinnen und leider einen halben Punkt liegen gelassen. Aber vor allem meine Partie gegen Vladimir Fedoseev, mit der war ich sehr zufrieden.

Matthias Blübaum erreichte am Ende den 5. Platz der 8 Teilnehmer in 2017. Schon damals war niemand anderes als Wladimir Kramnik von seinem Spiel beeindruckt und sagte: "Da habt ihr einen richtig starken Spieler in Deutschland." Deutsche Schachfans können gespannt auf das Abschneiden in diesem Jahr vorausblicken. Für den Fall, dass der FIDE World Cup zur exakt selben Zeit stattfindet und Blübaum sich qualifiziert, wird er vom Dortmunder Turnier freigestellt, sodass er die Chance hat am World Cup teilzunehmen. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.